IM FOKUS PFALZ.

Text: Clara Holzhauser

Foto: Florian Schmitt

Die Genießerin

Wenn die Sonne das Laub der Weinberge golden anpinselt, dann hat sie etwas Magisches, die Pfalz. Sie bietet beeindruckende Perspektiven. Doch vor allem wenn die ersten Herbstnebel im sanften Morgenlicht die Silhouetten der Hügel umspielen, dann erwacht die »deutsche Toskana« in einem kaum schöneren Gewand. Gibt den Blick frei auf ihre mäandernden grünen Kuppen und die Weite des Pfälzerwalds. Wer die Pfalz kennt, der kommt zur Weinlese. Dann riecht es allerorts nach gegorenem Rebensaft und man sitzt hier noch ein bisschen länger beisammen, in den kleinen Gässchen, als anderswo.
Lebensfreude, südländisches Klima, Genussregion – die Pfalz, der südliche Teil des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, hat viele Gesichter. Vom Pfälzer Bergland im Norden, ihrer Grenze zum Saarland im Westen, dem Naturpark Pfälzerwald bis über die Deutsche Weinstraße hinein in die Rheinebene und dem Elsass im Süden.

Vielfältige Pfalz

Ob sonniger Rheinstrand, artenreicher Mischwald und Hochebenen oder liebliche Rebenlandschaft – Die Pfalz ist ein vielseitiges Fleckchen Erde. So kann man im Naturpark Pfälzerwald wie im Quellgebiet der Wieslauter in nahezu urwaldartiger Kulisse unter dem Blätterdach alter Ulmen und Eichen durchatmen, rund 14.000 km Wander- und Radwege durchziehen die Pfalz. Großartige Ausblicke, heimelige Hütten zur Einkehr, spektakuläre Buntsandsteinfelsen, Burgen und Ruinen. Vom Dom in Speyer, Draisinentour oder »Duddefliechen« (Gleitschirmfliegen) bis Holiday Park und Hambacher Schloss: die Pfalz ist weit mehr als fast 2000 Jahre deutsche
Weinanbauhistorie. 

Ein paar Daten und Fakten

Fläche: Die Region ist knapp sechs Mal so groß wie das Bundesland Berlin. Mit rund 5450 km² macht sie etwas weniger als ein Viertel der Fläche von Rheinland-Pfalz aus.
Einwohner: In der Pfalz leben knapp über 1.4 Millionen Menschen.
Naturraum Pfalz: Im Westen und Norden weist die Region einen raueren, gebirgsartigen Charakter auf. Zwischen dem Oberrhein und der Haardt, dem östlichen Rand des Pfälzerwalds, liegen im Übergang von Mittelgebirge, Hügelland und Ebene die mildere Vorder- und Südpfalz.
Top of the Pfalz: Ist der Donnersberg im Nordpfälzer Bergland mit einer Höhe von 687 Metern.

Städte in der Pfalz

Sie sind so bunt wie ihre Bewohner. Die BASF prägt mit seinem weltweit größten zusammenhängenden Chemieareal die Hafenlandschaft von Ludwigshafen am Rhein. Die Parkinsel ist zum hippen Naherholungsgebiet der Stadt geworden. Einmal im Jahr findet hier das renommierte Festival des deutschen Films statt und das Theater im Pfalzbau steht nicht nur für Ballettaufführungen von internationalem Rang.
Kaiserslautern als zweitgrößte Stadt der Pfalz hat mittlerweile aufgrund steigender Studentenzahlen und der dort boomenden KI-Forschung wieder seinen offiziellen Großstadttitel zurück. Es tut sich was am Fuße des Betzenbergs. Wer Neustadt zur jährlichen Wahl der deutschen Weinkönigin einen Besuch abstattet, sollte am besten trinkfest sein. In Speyer lässt sich abseits des weltberühmten Doms das Familienhaus des Malers Anselm Feuerbach finden, ein Kleinod samt Barockgarten und Weinstube im Schatten der mittelalterlichen Stadtmauer. Und dann wären da noch Bad Dürkheim mit seiner Salinen, die wunderbare Altstadt von Landau – wo soll man da aufhören?

Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

In der Pfalz hat man die Qual der Wahl. Deshalb eine kleine, feine Auswahl.
Speyer lohnt nicht nur aufgrund der schönen Altstadt und dem Historischen Museum der Pfalz. Im Technikmuseum kann man zudem Europas größte Raumfahrtausstellung bestaunen. Ein
historisches Muss: das Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße. Eindrucksvoll thront es am Rande des Pfälzerwalds. Sehr atmosphärisch: die Reichsburg Trifels nahe bei Annweiler.
Wollt ihr feiern? Dann besucht eines der unzähligen Weinfeste, die es in der Pfalz von März bis November zu entdecken gibt. In Punkto Sportklettern ist die Pfalz ein ideales Areal, wie zum Beispiel im Dahner Felsenland. Oder bummelt einfach mal nur am Wochenende durch so wunderschöne Orte wie Deidesheim oder Dörrenbach und genießt.

Wein

Die Pfalz ist mit rund 23.500 Hektar nach Rheinhessen das zweitgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Ein Viertel aller deutschen Weine werden in der Pfalz erzeugt und die geschätzte Anzahl an Rebstöcken liegt bei circa 100 Millionen! Weinanbau bedeutet für die Pfalz kulturelle Identität, internationale Bekanntheit, Tourismus und Landschaftspflege. Und rund um den Wirtschaftsfaktor Wein hat die Pfalz einige Highlights zu bieten: In Bad Dürkheim lockt neben dem alljährlichen Wurstmarkt das größte Fass der Welt. Im Riesenfass drinnen ist ein Lokal. Sehenswert ist der Winzerfestumzug in Neustadt zum Herbstbeginn.
Ganz wichtig: Das Dubbeglas. Hat Platz für einen halben Liter und ist etwas Wunderbares. »Dubbe« sind auf pfälzisch »Tupfen«. Sie sind von außen ins Glas eingearbeitet und sorgen für mehr Grip. Wer schon mal mit von Bratwurst eingefetteten Fingern versucht hat, Schorle zu trinken, wertschätzt ein Dubbeglas umso mehr. 

Pfälzer Küche

Herzhaft und deftig, Saumagen natürlich. Freilich wird hier nicht der Mageninhalt einer Sau kredenzt, sondern, abgerundet mit Lorbeer und Majoran, Fleisch und Kartoffeln, wahlweise auch Gemüse und Kastanien in einem Schweinemagen gegart. Am Tisch gesellt sich dazu noch duftend-warmes Kraut. Die Pfälzer mögen zum Beischbiel Läwwerknepp orre de Brootworschd un a die Grumbeere, dreggisch orre mit weiße Kees. Die Pfalz ist aber auch Deutschlands Gemüsegarten. Neben Spinat, Salat oder Spargel wird’s zunehmend exotisch auf den Anbauflächen – und den Tellern. Dank des milden Klimas wachsen bei Ludwigshafen Wasser- und Galiamelonen, bei Freinsheim liegt Deutschlands einzige Mandelplantage. Feige, Zitrone, Kiwi, sogar Safran gedeiht in der Pfalz!

Ähnliche Beiträge

Schwerelos.

Über Taschen im Orbit, Gefahren in 408 Kilometern Höhe und ihren Weg von der Militärtaucherin zur Astronautin: Heidemarie Stefanyshyn-Piper.

ANN CLUE.

Ann Clue hat sich in den letzten Jahren international einen Namen als DJ-Künstlerin gemacht. Was denkt Sie in Corona-Zeiten über die Clublandschaft, das Wir-Gefühl und „Feiern“ als gesellschaftlichen Wert?

Rassismus.

Wir schreiben auf unser Bookazine groß Kunst, Kultur und Kulinarik, sind also ein Lifestyle-Magazin. Und sollte Lifestyle nicht eher leicht und bekömmlich sein? Ja, aber …

WAS MACHT EIGENTLICH EIN...

Hafenmeister? Siegfried Engelhardt dreht mit uns eine Runde am Rhein. Ein Gespräch über Mannheims Hafen, sein Revier und die Magie dieses Ortes.

STIEBER TWINS.

Vor rund 20 Jahren haben Martin und Christian mit ihrem Album »Fenster zu Hof« den deutschen Rap revolutioniert. Ein Heidelberger Hausbesuch zwischen Damals und Jetzt.